Pfingsten 2015: Schuhe gefunden

von einer Holländerin

Grossen Dank, dass Sie uns zum Unitariertag 2015 eingeladen haben. Ich habe mich sehr ‘’zu Hause’’ gefühlt und möchte das hier gerne nochmal schreiben.
Zwei Sachen sind mir sehr positiv aufgefallen:
Zuerst die Einheit im Programm, am Anfang die Memory-Karten, die Wanderschuhe am Ende. Dazwischen Erzählungen, und viel Musik.
Auch das ‘’Zusammen sein’’:
Kinder und Jüngere hatten eine wichtige Rolle, obwohl sie separat wohnten. Es war deutlich am Ende, als die Kleinen Pantomime gemacht haben und die Jüngeren über das Wochenende mit Vorbereitung und Training erzählten.
Für mich ist es schon lange her, dass der Platz der Eltern in der Geschichte besprochen wurde. Pfingsten 2015 zeigte mir neue Wege.  Die Wanderschuhe passen auch mir am Besten,
Annelies

 

 

Die Spuren führen nach Worms…

In den Tagen zwischen dem 22. und 25. Mai 2015 führte das Motto „Spuren suchen Wege bahnen…“ die Schritte der Menschen aus ganzem Deutschland und aus verschiedenen Teilen Europas in die historische Stadt Worms. Die Begegnungen in der Gemeinsamkeit im unitarischen Geiste, die in der angenehmen Atmosphäre der Toleranz und des Respekts in den würdigen Räumen des Hotels Prinz Carl stattfanden, wurden wirklich eine freundliche Spur, die ich zurück nach Tschechien mitbrachte. Ich danke für das Treffen mit euch allen, es war ein Halt in Begegnungen, die außergewöhnlich waren. Es war eine freundliche Spur im Herzen, die man nicht vergisst…


Ich begrüße euch alle aus der Tschechischen Republik.
Sofie

 

 

Eindrücke vom UT aus europäischer Sicht

What a wonderful experience, taking part in the Untariertage 2015! The opportunity to learn something about the Unitarier history, community, and principles is very important and valuable to us. It’s also always great to learn more about the lives of other Unitarians and Unitarian Universalists. Doesn’t it seem like we can feel a bit lonely sometimes as Unitarians & Universalists? Getting a glimpse of the broader international Unitarian and Unitarian Universalist network makes us feel stronger and less alone. It’s good to be reminded that Unitarians and Unitarian Universalists all over the world have cups of tolerance and understanding which can be poured into a strong river together. The themes that were talked about this weekend offer us a beginning, the big questions an invitation, to reflect and talk together more. What connects us? What makes us different? How do we, Unitarians and UUs together, build a way forward on which everyone can walk a path of life that makes sense to them personally? How do we work together, to make the world better for all people? As Unitarians and UUs, what does “Belief without Borders” mean in our daily lives? Much more to consider, much more to discuss, much more to learn...
We are really looking forward to our joint 2017 Europäischen Unitariertag/Assembly of Unitarians in Europe, in Ulm.

Welch schönes Erlebnis am Unitariertag 2015 teilzunehmen! Die Gelegenheit, etwas über die unitarische Geschichte, die Gemeinschaft, und deren Grundsätze zu lernen, ist für uns sehr wichtig und wertvoll. Es ist auch immer schön, mehr über das Leben anderer Unitarier und UUs zu lernen. Ab und zu kann man sich als UU ein bisschen einsam fühlen, oder? Durch einen Blick auf das breite internationale unitarische und unitarisch universalistische Netzwerk können wir uns stärker und weniger allein fühlen.
Es ist gut, daran erinnert zu werden, dass durch die Toleranz und das Verständnis jedes einzelnen Unitariers und der UUs weltweit ein gemeinsamer Strom entstehen kann. Die Themen, die an diesem Wochenende besprochen wurden, bieten uns einen Anfang, die großen Fragen sind eine Einladung, mehr miteinander zu reflektieren und zu sprechen. Was verbindet uns? Was unterscheidet uns? Wie bauen wir, Unitarier und UUs zusammen, einen Weg in die Zukunft, auf dem jeder von uns seinen Lebensweg so gehen kann, dass er für ihn persönlich sinnvoll ist? Wie arbeiten wir zusammen, diese Welt für alle Menschen zu verbessern? Was bedeutet eigentlich "Glaube ohne Grenzen" in unserem Alltag als Unitarier und UU? Es gibt noch so viel mehr zum Nachzudenken, so viel mehr zu Diskutieren, so viel mehr zu Lernen ….
Wir freuen uns sehr auf unseren gemeinsamen Europäischen Unitariertag / Assembly of Unitarians in Europe, 2017 in Ulm. 


Bonnie

Nachbericht vom Unitariertag 2015 in Worms - Pressemeldung

Neue Wege gehen

Vom 22.-25. Mai 2015 feierten Mitglieder und Freunde den 29. Unitariertag in Worms. Nach zukunftsweisenden Entscheidungen der Hauptversammlung und bewegenden Feierstunden stellten die Unitarier ihre Diskussionsfreude in unterschiedlichsten Workshops unter Beweis. Traditionell richtete die Jugendgruppe sich im beliebten Zeltlager ein und veranstaltete neben dem „Bunten Abend“ einen Poetry-Slam.

Neben den Neuwahlen von Vorstand, Präsidium und Geistigem Rat beschloss getreu dem diesjährigen Motto „Spuren lesen – Wege bahnen“ die Gemeinschaft, ihren Namen zu ändern in „Unitarier – Religionsgemeinschaft freien Glaubens“. Dieser Schritt verdeutlicht, dass die Gemeinschaft Teil der weltweiten Bewegung von Unitariern und Universalisten ist. Gleichzeitig hält der Begriff „Religionsgemeinschaft“, er stammt noch aus dem Gründungsjahr 1876 in Worms, eine Verbindung der Gegenwart zu den Ursprüngen aufrecht. Neben weiteren Entscheidungen wurde das Mitbestimmungsrecht der einzelnen Mitglieder deutlich gestärkt, indem die im zwei-jahres Rhythmus stattfindende Hauptversammlung von einer Delegierten-Versammlung zu einer Mitgliederversammlung umstrukturiert wurde.

Die Unitarier verstehen sich als religiös, ohne dass Vorgaben und Dogmen das Denken und Empfinden einschränken. Gemeinsam begehen sie feierliche und besinnliche Stunden, ob zu Morgenfeiern im Jahresverlauf, Jugendleiten, Hochzeiten oder Beerdigungen. Seminare, Kongresse und Workshops zu aktuellen und historischen, gesellschaftlichen Themen ermöglichen den intellektuellen Austausch. Im Mittelpunkt des unitarischen Denkens stehen die Toleranz und der Respekt füreinander. „Wohlwollen und Achtsamkeit sind Werte, an denen sich die unitarische Gemeinschaft messen lassen muss“, betonte Präsidiumsmitglied Prof. Dr. Karsten Urban in seiner Ansprache zum Abschluss. „Wir freuen uns ganz besonders auf den ersten Europäischen Unitariertag vom 2.-5. Juni 2017 in Ulm/Neu-Ulm.“

 

Pressestelle der Unitarier
Dipl.-Kff. Kerstin Salerno

 

Das neu-gewählte Präsidium der „Unitarier – Religionsgemeinschaft freien Glaubens“ setzt sich gleichberechtigt zusammen aus Prof. Dr. Karsten Urban, Inga Brandes und Freya Bednarski-Stelling, die sich die bundesweit ausgerichteten Aufgaben teilen.

So erlebten unsere britischen Freunde den Unitariertag

"Spuren lesen….Wege bahnen" was a good motif for our journey to the Unitarian Tagung in Worms.  With Die Bahn affected by strikes, our journey was made more interesting than usual by the need to "read the signs".  The genuine warm greeting of the German Unitarians is itself a sign of your community and is at the same time one of the tools for the path you are building to the future.  Worms itself is a lovely town and the conference hotel was well appointed.  Each Tagung has a theme that ties all the activities together and leads to a deeper focus on the topic.  We were pleased to hear of the successful discussions during the business session which not only broadened your name but changed the regulations for future business sessions to allow all members and not just delegates to take part in decisions.  We look forward to continued contact between British and German Unitarians as we build our paths to the future.  

John and Barbara Clifford

Hier die Übersetzung:

"Spuren lesen ….. Wege bahnen“ war ein gutes Motiv für unsere Reise zum Unitariertag nach Worms. Die Reise mit der Bahn wurde durch die Streiks aufregender als üblich  und  wir mussten schon auf der Fahrt die Spuren / Zeichen lesen. Die wirklich herzlichen Willkommensgrüße der Deutschen Unitarier sind selbst ein Zeichen von Ihrer Gemeinde und sind gleichzeitig  eines der Werkzeuge für den Pfad, den Sie in die Zukunft bauen. Worms selbst ist eine schöne Stadt und das Tagungshotel war gut ausgestattet. Jede Tagung hat ein Leitmotiv, das alle Aktivitäten miteinander verbindet um in die  Tiefe der Thematik eintauchen. Wir waren erfreut über die erfolgreichen Diskussionen während der Hauptversammlung, die nicht nur ihre Namensänderung beschloß sondern auch die Zusammensetzung der zukünftigen Hauptversammlungen. Alle Mitglieder und nicht nur die Delegierten, können sich an den Entscheidungen beteiligen. Wir freuen uns auf die weiteren Kontakte zwischen britischen und deutschen Unitarier und wie wir unseren Weg in die Zukunft zu bauen.

John und Barbara Clifford

 

 

Großes Fest unter Freund/inn/en

Es war ein großes Fest unter Freund/inn/en. Die Veranstaltung war von Offenheit und menschlicher Wärme geprägt. Die internationale Einbindung der deutschen Unitarier/innen war intensiv zu spüren. Die klaren Worte zu einer nicht immer rühmenswerten Vergangenheit wirkten befreiend und erfrischend.
Besinnungsstunde , Workshops und Kulturprogramm waren bereichernd und gelungen. Die Gespräche und Kontakte mit alten und neuen unitarischen
Freund/inn/en steuerten noch weitere emotionale Höhepunkte bei. Ich freue mich schon auf das nächste Treffen in Ulm!  
 
Ali Gronner
Obmann des  Unitarisch Universalistischen Forums in Österreich

Eindrücke vom Unitariertag

Mit Interesse und neugierig bin ich zum 29. Unitariertag, zum Treffen der Unitarier in Deutschland  gekommen, und die Erfahrungen, die ich gemacht habe,  haben alle meine Erwartungen übertroffen: Ich habe die Herzlichkeit - im edelsten Sinne des Wortes - , die Offenheit, die aufgeschlossene Verpflichtung dem Unitarismus gegenüber  erfahren können. Als Siebenbürger Unitarier habe ich mich wie zu Hause fühlen können und ich hoffe, dass wir, die Unitarier in Siebenbürgen und die Unitarier in Deutschland, in Zukunft eine engere Beziehung pflegen werden, damit wir auch gemeinsam neue Wege bauen.

Bela-Botond Jakabhazi

Eröffnungsveranstaltung

Freitag 22.05.2015 Hauptversammlung der Religionsgemeinschaft

Armin Kübelbeck / Wikipedia

Seit 1959 richten die Deutschen Unitarier alle zwei Jahre an wechselnden Orten in Deutschland ein überregionales Treffen aus. Der 29. Unitariertag kehrt 2015 zu den Wurzeln der unitarisch-freiprotestantischen Bewegung in Deutschland zurück. 1876 wurde die Religionsgemeinschaft Freier Protestanten in Alzey gegründet. In Worms ist die Deutsche Unitarier Religionsgemeinschaft e.V. seit 1950 ins Vereinsregister eingetragen.
„Spuren lesen // Wege bahnen
Vom 22.-25. Mai 2015 treffen sich unter diesem Motto Freunde freier Religion aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt von jung bis alt - um zu feiern, zu diskutieren, zu musizieren, zu schweigen und Gemeinschaft zu erleben. Das diesjährige Motto „Spuren lesen // Wege bahnen“ lädt ein, sich mit den Spuren bisheriger unitarisch-freireligiöser Entwicklung zu beschäftigen, freie Religion aktiv zu leben und gemeinsam neue Wege zu religiöser Eigenständigkeit zu entwerfen.

Programmübersicht
Freitag, 22.05.15
• Hauptversammlung der Deutsche Unitarier Religionsgemeinschaft
Samstag, 23.5.15
• Eröffnungsveranstaltung
• Arbeits- und Diskussionskreise
• Kultur am Abend (Kleinkunst)
Sonntag, 24.5.15
• Unitarische Morgenfeier
• Erlebnisgruppen
• Stadtführung Worms und Exkursionen
• Bunter Abend (Tanz und Musik)
Montag, 25.5.15
• Matinee
• Abschlussveranstaltung
Ausstellung: Begleitend zum Programm gibt es Präsentationen befreundeter Organisationen und Verbände aus dem In- und Ausland sowie eine „Unitarier-Expo“ mit unitarisch geprägten Wirtschaftsunternehmen. Kinderbetreuung: Neben einem Spielzimmer für die Kleinen gibt es Aktionen und Programmteile für Kinder und Jugendliche Jugendlager: Parallel zum Unitariertag gibt es ein Zeltlager in unmittelbarer Nähe des Hotels, so dass die Kinder und Jugendlichen an allen Programmteilen teilnehmen können.

Tagungsort
Die Stadt Worms, in Rheinhessen am westlichen Rheinufer gelegen, gehört mit zu den ältesten Städten Europas und besitzt einen der drei romanischen Kaiserdome. Bekannt als Nibelungen- und Lutherstadt bietet Worms zudem vielfältige historische und kulturelle Besonderheiten.

Das Parkhotel Prinz Carl ist ein modernes Tagungshotel im Herzen der Stadt Worms. 2002 wurde das inhabergeführte Haus nach dem Umbau ehemaliger Kasernengebäude eröffnet. Die ehemalige Militärkirche „Die Kapelle“ dient als stimmungsvolles Bankettrestaurant und Veranstaltungssaal.

So melden Sie sich an: Die Anmeldeunterlagen stehen ab Ende 2014 zur Verfügung. Senden Sie uns eine Nachricht an [email protected] mit dem Betreff „UT-Anmeldung“ und Sie erhalten eine Benachrichtigung sobald die Anmeldung möglich ist.

Anreise
Das Tagungshotel Parkhotel Prinz Carl liegt nur gut 500 m vom Wormser Bahnhofsvorplatz entfernt. Worms Hbf ist mit Umstieg (Regionalbahn bis Mannheim) gut ans Fernbahnnetz der Deutschen Bahn angebunden. Auch Fernbusse halten am Busbahnhof in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes. Mit dem Auto erreicht man Worms bspw. gut über die A61/B47. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Frankfurt Main.

Sie haben Ideen oder Anregungen für den Unitariertag? Schicken Sie Ihre Anregungen und Ideen gerne an [email protected] oder per Post an die Deutsche Unitarier Religionsgemeinschaft, Bundesgeschäftsstelle, Stichwort „Unitariertag 2015“, Kölnische Straße 68, 34117 Kassel.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am Unitariertag 2015!
Ihr Organisationsteam