Flüchtlingshilfe

„Ohne die Hilfen und Care-Pakete nach dem Krieg wäre ich verhungert!“

Wolfgang Jantz, Unitarier, engagierter Unterstützer von Menschen in Not

Erste Spendenübergabe -> siehe Nachrichten

Täglich kommen Menschen in Not in Deutschland an. Sie sind auf der Flucht vor seelischer und körperlicher Unterdrückung. Jahre der Angst und Sorge um Familienangehörige und nicht zuletzt um das eigene Leben liegen hinter ihnen.

Diese Menschen sind ausgezehrt, haben Mangelerscheinungen. Unversorgte Krankheiten und Verletzungen erschweren das bloße Überleben zusätzlich.

 

Erfüllen wir unseren unitarischen Auftrag zum sozialen Handeln!

 

Die ankommenden Flüchtlinge haben Traumatisches erlebt. Ablehnung, Misshandlung und Tod waren und sind immer noch ständige Begleiter.

 

Sie benötigen Kleidung, Transportmittel, ihrer Situation angemessene Nahrung, Medikamente, Sprach- und Kulturverständnis sowie Zuspruch.

 

Bitte helfen Sie!

 

Bitte spenden Sie für die Flüchtlingshilfe! Jeder Euro tut Gutes!

Mit den Spendenbeiträgen sollen Hilfsaktionen unserer Gemeinden vor Ort oder vertrauenswürdige Organisationen unterstützt werden. So werden Ihre Spenden direkt für Flüchtlinge eingesetzt. Wir werden über die Verwendung ausführlich berichten.

 

So wie Wolfgang Jantz mit Hilfe von engagierten Mitmenschen die Nachkriegsjahre überlebte, können wir aus unserem tief empfundenen Verantwortungsgefühl heraus Menschen in Not helfen!

 

 

Bitte helfen Sie! Werden Sie Teil der Flüchtlingshilfe! Spenden Sie!

Der Vorstand bedankt sich bei allen Unterstützern und Unterstützerinnen. Spendenquittungen werden ausgestellt, sofern eine vollständige Adresse angegeben ist.

 

Meinen Spendenbeitrag überweise ich auf folgendes Konto:

Unitarier - Religionsgemeinschaft freien Glaubens e.V.

Bank für Sozialwirtschaft Hannover

IBAN: DE66 2512 0510 0008 4431 00

BIC: BFSWDE33HAN

Stichwort: Flüchtlingshilfe


Motivierende Beispiele, die Nachahmer und Nachahmerinnen suchen:

 

  • Die unitarische Gemeinde Hamburg hat Ende September eine wundervolle und vielbeachtete Feierstunde durchgeführt. Bei anschließenden Gesprächen entstand die Idee zur Flüchtlingshilfe.
  • Hauke Möllers hat während seines Aufenthalts in der Reha-Klinik mehrere „freie Tage“ dazu genutzt, einem erkrankten Syrer mit Bürokratie-Hilfe zur Seite zu stehen. Er konnte mit Hilfe eines digitalen Wörterbuchs die Verständigung erleichtern und u.a. die Klinikleitung überzeugen, für den Flüchtling angemessene Nahrungsmittel bereit zu stellen.
  • Elke Brandes unterrichtet zweimal die Woche Deutsch für Zuwanderer und Flüchtlinge. Eine große Herausforderung dabei ist die Inhomogenität der Gruppen: Manche können immerhin ein wenig Englisch, manche kennen nicht mal die lateinischen Buchstaben. Gerne werden wir mehr darüber hören.
  • Das Hamburger Hilfswerk um Eike Möller startet eine Aktion zur Flüchtlingshilfe unter dem Motto: „Der nächste Winter kommt bestimmt!“ Sie rufen über Internet, Emails und facebook namentlich bekannte Helferinnen auf zum Stricken von Wollmützen, Wollschals und Wollstrümpfen für Kinder. Die erhaltene Ware wird persönlich in Hamburg an Flüchtlinge verteilt.

_________

 

 

Lokale Veranstaltungen

... finden Sie in den Gemeindeprofilen im Menüpunkt "Wo wir sind"

 

 

Familien-Osterfreizeit 2017 in Klingberg

Einladung zur Familien-Osterfreizeit 2017 in der Jugend- und Bildungsstätte Klingberg bei Scharbeutz

Die Freizeit startet am 9. April  und endet am Ostermontag, den 17. April 2017. Das Angebot richtet sich an alle Familien, Freunde, Verwandte und Bekannte, die in entspannter Atmosphäre ein paar Tage gemeinsam verbringen wollen und durch die gemeinsame Gestaltung ihrer Freizeit ideale Bedingungen zur Erholung für Eltern und Kinder schaffen.

Dafür stehen im Haus wieder Aktions- und Tagungsräume mit Klavier, Beamer, Fernseher, weiterhin Tischkicker, Tischtennis & Dart sowie Kaminraum, Werkraum und ein separates Spielzimmer für die Kleinkinder zur Verfügung.
Die Familien-Osterfreizeit bietet vor allem den Kindern reichlich Aktivitäten im Freien auf dem hauseigenen Gelände mit Spielwiesen, Spiel- und Feuerplatz und in der nahen Scharbeutzer Heide. Darüber hinaus runden Ausflüge in die Umgebung und an den nahen Ostseestrand die Vielfalt der Möglichkeiten ab.
Großer Beliebtheit erfreuen sich auch die individuellen Beschäftigungsangebote von Teilnehmern für Teilnehmer. Wer Ideen für Aktionen in der Gruppe – besonders für die Kleinsten unter uns – hat, möge eine solche gern mitbringen. Natürlich bietet das Organisationsteam gerne Hilfe bei der Umsetzung der Idee und beantwortet im Vorwege alle Fragen.
Auch in dieser 21. Familienfreizeit wird am Ostersonntag mit einer gemeinsamen Feierstunde in den Tag gestartet – und auch hier gilt das Motto: „gemeinsam gestalten – gemeinsam feiern!“

Weitere Informationen und der Anmeldebogen können beim Organisationsteam per Mail unter osterfreizeit-klingberg@gmx.de angefordert werden. Anmeldeschluss ist der 10. Januar 2017.

Erw. / Jugendl. ab 14 J.  38,50 € pro Tag bzw. 300 € für die gesamt Woche.

Kinder 7-13 J.                 34,00 € pro Tag bzw. 262 € für die gesamt Woche.

Kinder 3-7 J. (*)              29,00 € pro Tag bzw. 224 € für die gesamt Woche.

Kinder bis 2 Jahre sind kostenlos dabei.

„Komfort“-Zimmer im Obergeschoss des Haupthauses können gegen Aufpreis gebucht werden. Ein Rücktritt ist nur innerhalb 1 Woche nach der verbindlichen Anmeldebestätigung möglich. Bei späterer Stornierung können leider nur höchstens 50% des Teilnahme-Beitrags erstattet werden. Eventuell ist daher der Abschluss einer Reiserücktritts-Versicherung sinnvoll.

 

 

Rückblick auf die Unitarismus Tagung: "Von Ralph Waldo Emerson zu Albert Schweitzer"

Unitarische und andere liberale Religionen haben sich von Mitteleuropa nach Westen bis nach Nordamerika ausgebreitet. In Deutschland gibt es eine Reihe von Gemeinschaften dieser Glaubensrichtungen. Ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit ist aber gering – anders als beispielsweise in den USA, wo Unitarier und Universalisten einen hohen Bekanntheitsgrad im sozialen, kulturellen und politischen Leben besitzen.

Diese Tagung wollte die Geschichte und Gegenwart des Unitarismus und anderer Formen liberaler Religion in Deutschland diskutieren und ihre kulturgeschichtlichen Zusammenhänge beleuchten. Wie hatte sich die Rezeption des Unitarismus in Deutschland vollzogen und welche gesellschaftlichen Potenziale haben sich daraus ergeben?