Geschichte

Die geistesgeschichtlichen Wurzeln der Unitarier gehen zurück auf Strömungen gegen das Dogma der Dreifaltigkeit in der Reformationszeit, auf den Pantheismus des 17. Jahrhunderts und auf die Aufklärung des 18. Jahrhunderts.

Ähnliche Glaubensgemeinschaften entwickelten sich auch unabhängig von der europäischen Entwicklung in anderen Ländern und zu anderen Zeiten.

Die "Deutsche Unitarier Religionsgemeinschaft" entstand aus der „Religionsgemeinschaft freier Protestanten“, die sich 1876 in Rheinhessen gründete. Seit 2015 führt sie den Namen "Unitarier - Religionsgemeinschaft freien Glaubens".